Desillussionierend Frauen Tresenweisheiten

Zweite Wahl

Habe ich sie ausgesucht – oder doch sie mich, ganz heimlich? Gerade wir Männer hängen so sehr an der Illussion,  selbst zu entscheiden, wen wir anbaggern, dass wir gar nicht mitbekommen, mit welch einfachen Mitteln wir manipuliert werden.

Ein Beispiel: Eine Party irgendwo in der Innenstadt. Im Wohnzimmer steht eine Couch auf der zwei Frauen sitzen. Der Mann betritt den Raum. Ganz automatisch scannt er die Szene nach vermeintlich paarungswilligen Weibchen und bleibt an Frau #1 hängen. Die wirkt zwar alles andere als paarungswillig, ist aber genau sein Typ.

Während Frau #1 den Mann gekonnt ignoriert, findet Frau #2 ihn gar nicht so schlecht und wagt ein Lächeln. Ohne es selbst zu verstehen, ist der Mann sofort fasziniert. Zwar gefällt ihm Frau #1 nach wie vor besser, doch das Lächeln von Frau #2 verheißt mehr, als er von seiner ersten Wahl jemals bekommen wird.

Das denkt zumindest sein Unterbewusstsein. Er selbst wird sich zwar noch ein paar Mal zu Frau #1 hinüber schielen, seine Bemühungen aber recht schnell auf Frau #2 konzentrieren.

Ist es so einfach? Im Grunde genommen schon. Der Instinkt ist schneller als der Kopf und das Herz zusammen. Zwar setzt auch er (meist) eine gewisse Grundsympathie voraus, trotzdem sollte man nie unterschätzen, wie viel auch nur die vage Aussicht auf Erfolg kompensieren kann. Übrigens nicht nur bei Männern – anders herum funktioniert das Ganze schließlich ganz gut.

In diesem Sinne, Gruß an Frau #1 – und #2!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Kommentar verfassen