Gedankenwelten Karriere Mitmenschen

Taschentuch

2013-02-07-Taschentuch

Taschentuch. Nein, Taschentücher – plural. Derzeit brauche ich jede Menge davon. Ich habe mich nämlich der überwältigenden Mehrheit meiner Mitmenschen angeschlossen und habe mich erkältet. Ist ja gerade “in”. Bei einem beruflichen Termin heute waren von 15 Mitarbeitern in der Abteilung 11 krank – und selbst derjenige, mit dem ich den Termin hatte, war eigentlich nur für diesen Termin überhaupt zur Arbeit gekommen.

Warum ich das schreibe? Weil ich auf Mitleid hoffe, natürlich! Ein paar aufmunternde Worte, die ich heute Nacht lesen kann, wenn ich wieder vom Husten oder der verstopften Nase wach werde und nicht mehr einschlafen kann. Sowas in der Art.

In diesem Sinne, danke!

PS: Ich nehme statt Mitleid natürlich auch Geld- und Sachgeschenke!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.