Desillussionierend Gedankenwelten Webwelten

Geburtstag (Facebook)

Ich bin wichtig. Findet jedenfalls mein Postfach. Das glühte diesen Montag förmlich – was mich auch mit 31 Jahren noch gefreut hat. So alt bin ich nämlich geworden. Allein bei Facebook haben das über 60 Personen bemerkt und mich mit Pinnwand-Einträgen und privaten Nachrichten bedacht.

Früher war das anders. Früher war ich wohl nicht ganz so wichtig. An meinem Geburtstag klingelte nur hin und wieder das Telefon. Dazu gab es ein paar Geburtstagskarten per Post.

Ich selbst bin schlecht darin, mir Geburtstage zu merken. Dafür habe ich meinen jeweiligen Kalender. Immer zum Ende des Jahres hin nehme ich mir bewusst Zeit, um die für mich wichtigen Geburtstage mit einem roten Fineliner zu notieren. Jedes Jahr kommen einige Geburtstage dazu, andere fallen raus.

Ich bin auch niemanden böse, wenn er meinen Geburtstag vergisst – oder auch bewusst ignoniert hat. So wichtig bin ich nicht – und das ist auch OK so.

Schade finde ich allerdings, wenn das Gratulieren zum Reflex wird. Wenn blind Glückwünsche verschickt werden, bloß weil der Geburtstag nun einmal bei Facebook aufploppt. Wenn mir ganz selbstverständlich Menschen gratulieren, die ich schon vor Jahren aus den Augen verloren habe und die mir noch nie gratuliert haben, als wir uns zumindest noch hin und wieder gesehen haben.

Bin ich da zu streng? Vielleicht sogar unhöflich, weil ich mich über nett gemeinte Glückwünsche nicht hinreichend freue? Mag sein. Ich überlege trotzdem, ob ich meinen Geburtstag im nächsten Jahr nicht einfach bei Facebook lösche. Einfach um mal zu schauen, wie wichtig ich dann noch bin – und für wen.

In diesem Sinne, happy birthday!

Autor

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

2 Kommentare

  1. Du könntest auch dein Geburtsdatum ändern und noch einmal auf nächste Woche datieren…mal sehen, wie viele sich davon hinters Licht führen lassen. Das Ergebnis wäre bestimmt erschreckend!

  2. Ein Freund hat mal sein Datum geändert auf ein beliebiges Datum und es ist genau das passiert, was Schwester W. prophezeite: zahlreiche Leute gratulierten einfach so ….

Kommentar verfassen