Party- … Katamaran!

2014-08-24-Balneraio-6Zwei junge Frauen um die 20 am Strand vom S’Arenal, Mallorca. Beide sind schon etwas braun gebrannt, also offensichtlich schon einige Tage hier. Frau #1 hat eine Zeitschrift vor sich liegen, liest allerdings nicht. Beide tragen Sonnenbrillen, dösen in der Mittagssonne vor sich hin.

Promoter #1 nähert sich den beiden Frauen. “Heyyyyyy” (langgezogenes eyyyyy). “Sonnt Ihr Euch noch oder schlaft Ihr schon?”

Frau #1 öffnet die Augen und sieht Promoter #1 an. “Nicht schon wieder Partyboot. Haben wir echt keinen Bock drauf, sorry.”

Promoter #1 schüttelt energisch den Kopf. “Neeeeeein, keine Sorge! Ich bin nicht vom Partyboot.”

Frau #2 öffnet ebenfalls die Augen und sieht Promoter #1 an. “Weißt Du, wir haben echt keinen Bock auf das Partyboot. Jeden Tag kommt einer und will uns Karten für das Partyboot verkaufen, und jeden Tag sagen wir: da haben wir keinen Bock drauf.”

Promoter #1 schüttelt sich und seinen Kopf. “Ey, Ladies! Ich bin nicht vom Partyboot! Keine Sorge! Ich bin vom Party … (Kunstpause) … KATAMARAN! Was sagt Ihr dazu?”

Denkst Du Dir nicht aus sowas … in diesem Sinne!

Sonnenblumen

2014-08-24-Sonnenblumen

Handyschnappschuss in Neu-Ulm. In diesem Sinne, schönen Sonntag!

Wet(t)er

2014-08-21-Weter

In diesem Sinne - das kommt davon, wenn man sich vertippt und statt wetter.de nur weter.de schreibt …

Mallorca-G.

Natürlich könnte ich diesen Post mit den Worten beginnen, dass Mallorca auch schöne Ecken hat. Aber a) wissen das ohnehin schon alle oder haben es zumindest schon 1000 Mal gehört, und b) war ich bei diesem spontanen Kurztripp tatsächlich nur in Palma und – des Strandes wegen, nicht wegen der langen Strohhalme – in S’Arenal. Hier ein kurzer Rückblick – natürlich in G..

  • Gesprochen: Spanisch. Zumindest habe ich es versucht. Allerdings scheint das hier niemand wirklich zu wollen.
  • Gebucht hatte ich den Flug nach Palma spontan ein paar Tage vor Abflug. Darum auch Mallorca – nach nirgendwo sonst gab es mit so wenig Vorlauf so günstige Flüge in die Sonne.
  • Gelernt: “Helene Fischer Ultras” ist der T-Shirt-Spruch des Sommers. Zumindest in S’Arenal. Wobei: Wirklich lustig ist das auch nicht mehr, wenn gefühlt jeder Zweite so ein Shirt trägt.
  • Gewundert: Wer schaut jetzt eigentlich RTL2? Deren gesamte Quote scheint doch jetzt auf der Insel zu sein und zwischen Balnerario und Bierkönig hin und her zu pendeln.
  • Gegessen: Mal gut, mal weniger gut, aber nie schlecht. Die Bandbreite ist zumindest in Palma enorm. In S’Arenal ist es einfacher. Hier gibt es eigentlich überall Currywurst und Paella Mixta. Vielmehr allerdings nicht. Muss man sich nicht geben.
  • Gesehen: Ein paar Bilder von meinem Kurzurlaub gibt es hier.
  • Gekratzt: Kein einziges Mal – zumindest nicht, wegen eines Mückenstichs auf Mallorca selbst. Dafür sind die Biester nach der Landung in Deutschland auf dem kurzen Weg vom Flughafenterminal zum Parkplatz geradezu über mich hergefallen. Sieben Stiche in drei Minuten, das soll mir erstmal einer nachmachen!

In diesem Sinne, mehr in G. gibt es hierhierhierhier, hier und auch hier.

Zahnbürstenfrage

2014-08-08-packen

Die Antwort ist einfach. Sie laute fast immer “nein”. Komplizierter ist die Frage. “Brauche ich das womöglich unterwegs?” Zehn Kilogramm Handgepäck gestattet Ryanair seinen Fluggästen. Wer mehr mitnehmen möchte, muss zahlen – und schleppen.

Ich hasse schweres Gepäck. Ich empfinde es als Belastung. Nicht nur körperlich, sondern vor allem im Kopf. Wann immer möglich beschränke ich mich daher beim Fliegen auf Handgepäck. “Hast Du Deine Zahnbürste dabei?”, pflegte meine Mutter mich zu fragen, wenn ich mich beim Packen für Klassenfahrten oder Vereinstouren absichern wollte, ob ich auch alles dabei hatte. “Dann ist ja gut. Alles andere kannst Du auch vor Ort kaufen.”

Streng genommen, kann man an den meisten Orten, an denen man alles andere kaufen kann, auch Zahnbürsten kaufen. Aber darum geht es gar nicht. Wichtig ist vielmehr die Erkenntnis, dass es eigentlich (fast) nichts gibt, das man nicht unterwegs noch nachkaufen kann. Notfalls sogar Zahnbürsten. Alles was man wirklich braucht, sind eine Kreditkarte und den Reisepass.

Reisen bedeutet für mich immer auch Vereinfachung, Reduktion auf das Wesentliche. Darum empfinde ich das unterwegs zu sein als so entspannend. Ich muss mich nicht mit strategischen Fragen beschäftigen. Das Planen beschränkt sich darauf, zu überlegen, wo es am nächsten Tag hingehen soll – und wie man am besten dort hin kommt. Je weniger man dabei mit sich rumtragen muss, desto besser.

Im Grunde genommen sind Reisende wie Kinder. Sie denken nicht weiter als bis zum nächsten Spiel und manchmal nicht mal so weit. Das mag naiv sein, manchmal frage ich mich allerdings, ob wir uns davon nicht hin und wieder auch außerhalb der Reise eine Scheibe abschneiden sollten. Wie oft erwische ich mich im normalen (nicht reisendem) Leben selbst dabei, dass ich gedanklich schon wieder drei Schritte weiter bin und mich mit etlichen “was tue ich wenn” beschäftige, von denen oft nicht mal eines eintritt? Vielleicht sollte ich mehr Reisen. Gerade dann, wenn ich gerade nicht unterwegs bin.

In diesem Sinne, die Zahnbürste nicht vergessen!

Duschplan

2014-08-05-Duschplan

Woche #3: Ihr habt Euch etwas neues überlegt?

Liebes Fitnessstudio, das meinst Du jetzt nicht ernst, oder? Ich bin jedenfalls gespannt, wie die Duschen nach der Renovierung aussehen.

In diesem Sinne … ich dusche dann jetzt mal zuhause!

Solarhuhn

2014-08-03-Solarhuhn

Solarhuhn. Denkt man sich nicht aus sowas … In diesem Sinne!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...