Karlsruhe Tresenweisheiten

Weizen-Felix

Jetzt bin ich wohl angekommen: Als ich vor kurzem in der Kneipe in der Nähe meiner Wohnung ein Feierabendbier trinken war, musste ich mein Bier nicht bestellen. Das hat statt dessen die Kellnerin für mich gemacht. „Weizen?“ wollte sie wissen, noch während ich mich hingesetzt habe.

Weizen habe ich in den letzten sechs Wochen hier ein paar Mal getrunken. In so fern habe ich mich zunächst auch gefreut, dass sie mich wiedererkannt hat. Wenn Barkeeper wissen, was man trinkt, hat das immer auch etwas von angekommen sein. Das Problem dabei ist allerdings, dass mein Biergeschmack recht diffizil ist.

Ich mag zum Beispiel keine kleinen Gläser. Ich finde es doof, wenn ich den ersten, großen Schluck gemacht habe und das Glas ist anschließend leer. Schön sind dagegen einfache 0,5-Liter-Glaskrüge, wo man sich auch bei Sommerhitze und großem Durst keine Sorgen um den ersten Schluck machen muss.

Andererseits mag ich es, wenn das Bier keine all zu lange Reise machen musste, bis es in meinem Glas landet. Und regionale Spezialitäten probiere ich sowieso gerne. In Köln mag ich daher Kölsch und in Düsseldorf Alt, selbst wenn beides ja  nun mal traditionell aus sehr kleinen Gläsern kommt. Und auch wenn ich hin und wieder gerne Weizen trinke, bin ich doch auch ein großer Freund der eher herberen Pilsvarianten. Jever würde ich zum Beispiel sogar dann gerne trinken, wenn die Marke nicht so herrlich entspannende Werbung machen würde.

Nun tut das alles aber eigentlich gar nichts zur Sache. Das Bier ist ohnehin nur Sympton, nicht Ursache. Ich bin angekommen. Das liegt nicht am Bier. Obwohl man es wunderbar daran festmachen kann.

In diesem Sinne, Prost!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

  1. Hey, Herzlichen Glückwunsch! „Ich bin angekommen“ – das ist doch mal ein völlig neues Statement hier im Blog! Ich hoffe, Du fühlst Dich richtig wohl damit! Liebe Grüße, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.