Karlsruhe Mitmenschen Splitter

Überfall-Training

Ich hätte „ja“ gesagt. Aber mich hat sie ja nicht gefragt. Ich habe aber auch nicht für über 20 Euro im Rewe eingekauft und mit ec-Karte bezahlt, wie die Kundin vor mir. Das ist aber Grundvoraussetzung, damit man überhaupt gefragt wird: „Wollen Sie auch etwas Geld mitnehmen?“

Die Kassiererin musste die Frage zwei Mal wiederholen, bis die Kundin sie verstanden hatte – zumindest mal vom Wortlaut her. Der Verwirrung tat das trotzdem keinen Abbruch, was ich gut nachvollziehen kann.

Rein vom Tonfall her hätte die Frage nämlich an die Wursttheke gehört, nicht an die Kasse. Sie klang wie das „Darf es auch etwas mehr sein“, das man zwischen Rouladen, Salami und Bierwurst hin und wieder noch hört, wenn die Fleischfachverkäuferin entweder nett sein möchte oder sich schlicht beim Abschneiden der Wurst vertan hat.

Inhaltlich betrachtet war die Frage dagegen eher wie eine Einladung zum Überfall zu verstehen. „Wollen sie auch etwas Geld mitnehmen?“ – das klingt wie das „Darf es auch etwas mehr sein“ in einem Trainingscamp für Bankräuber. Nach einer Bankräuberin sah die Kundin vor mir aber nun wirklich nicht aus. Eher wie eine Biologie-Studentin.

„Wollen Sie auch etwas Geld mitnehmen?“, wiederholte die Verkäuferin zum dritten mal. Inzwischen schien sie allerdings begriffen zu haben, dass die Kundin gar nichts begriff. „Wenn Sie für mehr als 20 Euro einkaufen und mit ec-Karte bezahlen, können Sie auch kostenlos Geld von ihrem Konto abholen“, schon die Verkäuferin hinterher und fügte dann entschuldigend hinzu: „Ich muss das dann fragen, verstehen Sie?“

Die Kundin verstand. Geld wollte sie trotzdem keins. Auch keine Treuepunkte. Aber das nur am Rande.

In diesem Sinne, darf es auch etwas mehr sein?

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Mir ist das im Früjahr in Bad Zwischenahn im REWE passiert. Ich habe aber aufgrund der Werbung, die damals rauf und runter lief, sofort verstanden worum es ging. Seltsam fühlte es sich aber auch für mich an…

  2. Der Artikel passt ja grad perfekt! Wollte vorhin Geld abheben, aber ich wurde gar nicht gefragt (darüber war ich schon verwundert). Also hab ich selbst drum gebeten. Und dann wurde mir sichtlich beschämt erklärt, dass das erst ab einem Einkaufsbetrag von 20 Euro ginge. Tja, ich hatte nur für 18,81 Euro eingekauft 🙁

  3. Die bieten das an? Cool. Denn ich hab‘ mich schon lange gefragt, warum das nicht geht. Eigentlich könnte das ja jeder Shop, in dem man mit Karte bezahlt. Solange die Kommission, die dafür von den Kartenbetreibern verlangt wird, nicht anfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.