Bulgarien Reisewelten Splitter

Sauberes Bulgarien

2013-09-01-Waschmittel-Sofia-Bugarien

In Bulgarien finden sich viele Spuren, die nach Deutschland weisen. Ein großer Teil der Busse in den Städten des Landes stammen offenbar aus Deutschland – noch immer deutlich zu erkennen an den deutschen Beschriftungen und Aufklebern, die zum Beispiel verbieten, mit dem Fahrer zu sprechen und auf Geldstrafen für Schwarzfahrer hinweisen. “Lufthansa Technik” steht an zig Gebäuden den Flughafens in Sofia. Und auch der deutsche Discounter Lidl scheint längst eine feste Größe zu sein am Schwarzen Meer.

Interessant fand ich allerdings den auf dem Foto abgebildeten Laden in einer Seitenstraße in der bulgarischen Hauptstadt Sofia: Persil, Weißer Rieser, Lenor und Co. – in dem gesamten Geschäft gibt es nichts anderes als deutsches Waschmittel. Offenbar auch ein Geschäftsmodell.

In diesem Sinne, immer schön sauber bleiben!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.