Reisewelten Splitter

Kaffeeflug

Nein, ich werde mich nicht beklagen. Aber das Belächeln kann ich mir doch nicht verkneifen. Denn was früher die Kaffeefahrt war, ist heute offenbar der Flug mit Ryanair – der Kaffeeflug sozusagen. Nur dass der Kaffee natürlich auch etwas kostet.

Vom Flughafen Karlsruhe-Baden sind es keine eineinhalb Stunden Flug nach London. In nicht mal 90 Minuten wurde von einer fröhlich lächelnden Stewardess per Bordmikro nacheinander …

  • erst das normale Essen und Trinken empfohlen
  • dann die dazugehörigen Snacks
  • dann der Bordshop angepriesen
  • dann der Ryanair-Stewardessen-im-Bikini-Kalender verkauft
  • dann Ryanair-Lotterie-Lose beworben
  • dann Schnaps angeboten (“buy one – get a second bottle for free!”)
  • und dann noch Zugtickets und Unterkunfts-Empfehlungen an den Fluggast gebracht.

Anschließend gab es noch eine lustige Kavallerie-Musik – weil wir “wieder mal pünktlich am Zielort gelandet sind”. All das gab es in meinem Fall für gerade mal 17 Euro inklusive aller Steuern und Gebühren. Daher beschwere ich mich auch nicht. Im Gegenteil – es hat Spaß gemacht und schien sogar die Stewardessen (übrigens nicht die aus dem Kalender) zu amüsieren.

Das Ganze erklärt übrigens auch, warum Ryanair keine Langstreckenziele anfliegt – für so lange Flüge gibt es schlicht kein Verkaufsprogramm!

In diesem Sinne, ein bisschen Spaß muss sein …

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.