Reisewelten Rom

Italienische Notizen

Was ich so in den vergangenen Tagen in Rom in loser Folge in meinem Notizbuch notiert habe. Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Und auf Wahrheit sowieso nicht:

  • Römer mögen große Sonnenbrillen. Auch nachts. Ich frage mich, ob Römer im Dunkeln sehen können.
  • Alle Deutschen, mit denen ich mich in Rom unterhalten habe, sind zufällig dem Papst über den Weg gelaufen (Gottendienst, Generalprobe für Ostern, usw.). Ich nicht.
  • Es scheint schwieriger zu sein, den Papst nicht zu treffen als ihm aus Versehen zu begegnen. Verbuche das daher als Erfolg.
  • Cola und andere Softdrinks werden in Rom als Glas-mit-Dose-Kombi serviert. In teureren Restaurants gibt es auch die Glas-mit-Flasche-Variante.
  • Selbst wenn man nur eine Packung Kaugummi kauft, bekommt man eine Quittung. Ist mir bei meiner ersten Italienreise vor zehn Jahren schon aufgefallen. So wird vermutlich Steuerhinterziehung bekämpft.
  • Es gibt nichts nervigeres als das Martinshorn eines römischen Krankenwagens.
  • Irgendwo in der (meiner?) Nähe ist immer einer davon unterwegs.
  • Römer haben ein großes Ego. Mit etwas Glück profitiert man davon in Form von einer kostenlosen Pizza.

In diesem Sinne, mal sehen – vielleicht gibt es noch italienische Notizen II …

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, Indiana Jones, Papa von zwei Töchtern, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.