Gedankenwelten Gegensätze Tresenweisheiten

Gesundheits-Posting

“Herr Doktor, wie alt werde ich wohl werden?”

“Rauchen Sie?”
“Natürlich nicht!”

“Trinken Sie?”
“Keinen Tropfen!”

“Frauen?”
“Niemals”

“Warum zum Teufel wollen Sie alt werden?”

Anders gefragt: Wie viel Gesundheit braucht der Mensch?
Irgendwer hat einmal gesagt, wer weder trinke noch rauche und auch keine sonstigen Laster pflege sei ihm (oder war es eine ihr?) suspekt. Ich würde es weniger extrem formulieren, halte die Aussage aber nicht grundsätzlich für falsch. All das Gerede um gesunde Ernährung, usw. – kann man es nicht auch übertreiben?

Die Raucherecke ist nun mal normalerweise der interessanteste und lustigste Ort jeder Party (dabei rauche ich nicht mal). Ich mag mein Bier am Abend, egal ob das nun gesund ist oder nicht. Ich treibe regelmäßig Sport, allerdings weil es mir Spaß macht und nicht, weil die Apotheken-Rundschau oder sonst ein Gesundheitsblatt es empfiehlt.

Leider scheint Genuss immer mehr zum Fremdwort zu werden. Wenn man sich nicht mehr fragt, ob eine Sache schmeckt, sondern nur noch, ob wie viele Kalorien sie hat und ob sie gesund ist, finde ich das traurig. Dabei bin ich der festen Überzeugung, dass dauerndes Verkneifen ungesunder ist, als sich hin und wieder einfach auch mal einfach gehen zu lassen.

Ich halte es da lieber mit den (angeblichen) Worten des schweizer Theaterregisseurs Luc Bondy: “Ich höre auf zu Rauchen, höre auf zu Trinken und lebe eine Woche länger und – in dieser Woche regnet es!”

In diesem Sinne, sonnigen Gruß!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.