Bilderwelten Splitter

Der weiße Schwan III

2015-01-27-Schwan2

Wir waren spazieren. I. hatte sogar etwas Brot dabei, was den Schwan eigentlich hätte freuen sollen. Falls dem so war: gezeigt hat er es nicht.

Im Gegenteil: Immer wenn der Brot-Nachschub zu lange auf sich warten ließ oder I. es wagte, zwischendurch auch den Enten ein paar Krumen zuzuwerfen, begann er sofort, wüste Verwünschungen in unsere Richtungen zu fauchen. So hat es sich zumindest angehört. Auch vor dem Steg machte seine Wut nicht halt. Immer wieder schnappte er mit seinem Schnabel nach den Holzplanken.

Nur gut, dass dies die Realität und nicht ein Film wie “Der weiße Schwan III” war. Dann hätte der Schwan sicherlich erst den Steg und dann uns mit seinem Schnabel zerfetzt. So sind wir gerade noch einmal davon gekommen.

In diesem Sinne, Augen auf beim Vogelfüttern!

2015-01-27-Schwan1

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.