Gedankenwelten

Alles in “G.”

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, Reihenfolge oder gar tieferen Sinn – die vergangenen Wochen in “G.”:

  • Geschwitzt: Entscheidend ist, wer den Aufguss macht. Das gilt zumindest für die Sauna meines Fitnessstudios. Heute kam der Besuch dort einer Nahtoderfahrung nahe, weil einer der anderen Besucher gleich den gesamten Eimer Wasser über den heißen Steinen ausgeleert hat.
  • Gealtert: Schon ein paar Wochen her, aber ich bin mir immer noch nicht sicher, ob sich 34 nun eher alt oder eher jung anhört. Liegt das daran, weil man eben nicht mehr bei den Jungen dabei ist und sich statt dessen bei den Alten wieder jung vorkommen darf?
  • Gehört: Airborne Toxic Event. Immer wieder grandios – und in diesem Jahr sogar mit neuem Album.
  • Getestet: Spotify. Bin noch nicht sicher, ob sich das für mich lohnt. Außerdem hab ich mein Lovefilm-Abo gekündigt und probiere gerade watchever aus.
  • Gefahren: Über 4000 Kilometer in den vergangenen sechs Wochen. Hauptstrecken: Karlsruhe – Neu-Ulm und Karlsruhe – Konstanz. Meistens auch wieder zurück.
  • Gewagt – und zwar richtig. Nachdem ich Stephen King lange Zeit so gar nichts mehr abgewinnen konnte, bin ich nun gleich richtig eingestiegen und habe mir das 30-Stunden-Hörbuch zu “Der Anschlag” runtergeladen. Definitv Daumen hoch! Fein ausgearbeitete Geschichte, detailliert gezeichnete Figuren und Spannung bis zum Schluss.
  • Gewonnen (zumindest halb): Die Wette, wohin es bei der Überraschungstour der Weihnachtsfeier nicht hingehen wird.

In diesem Sinne, Älteres in “G.” gibt es übrigens hier oder auch hier.

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.