Gedankenwelten Splitter

20 Minuten

20 Minuten können sehr schön sein. Sogar dann, wenn man gerade vom Sport kommt und eigentlich kaum noch gerade stehen kann. Sogar wenn vor den 20 Minuten zunächst 4 Kilometer auf dem Fahrrad durch den Regen liegen. Wenn es draußen längst dunkel ist und man eigentlich am liebsten ins Bett fallen würde. Und selbst dann, wenn der Regen auf dem Rückweg immer stärker wird und man fast von einem Kleinwagen überfahren wird.

20 spontane Minuten zwischen zwei Bahnen können sehr schön sein, wenn man sie mit dem richtigen Menschen verbringt. Mehr wollte ich eigentlich gar nicht sagen.

In diesem Sinne – glücklich!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Kommentar verfassen