Gedankenwelten Tresenweisheiten

Tag X

2016-01-05-Tax-X

Tag X kommt. Ob das gut oder schlecht ist, möge jeder für sich selbst beurteilen. Schließlich ist das einer der wesentlichen Faktoren dafür, wie schnell Tag X denn letztlich da – und wie schnell er wieder weg ist.

Ich mag die Zeit vor Weihnachten und die zwischen den Jahren. Schon Wochen vorher trägt mich die Vorfreude auf ein paar Tage Ruhe in der alten Heimat durch die Zeit. Dazu kommt das gute Gefühl, dass plötzlich alles absehbar ist. Der Jahreswechsel ist ein fiktiver Termin, aber er zieht sich als gerade Linie durch alle Projekte. “Nächstes Jahr” klingt so gut und so weit weg. Doch “nächstes Jahr” kommt. Auf einmal liegt es vor einem, wie eine Wüste, die es zu durchqueren gilt.

Schwierig ist die immer nur am Anfang, wenn man (neu) loslaufen muss. Ich bin kein Freund von “guten Vorsätzen”, weil ich der Meinung bin, dass die meisten Änderungen lieber zu der Zeit kommen sollten, zu der sie nun einmal kommen sollten, und diese Zeit ist nur in den seltensten Fällen ausgerechnet am 1. Januar.

Tag X kommt. Das gilt für Montag genauso wie für Freitag. Manchmal finde ich es unheimlich, wie unerbittlich die Zeit vergeht. Egal, was man macht, nach 24 Stunden ist jeder Tag vorbei. Das ist die gute Nachricht. Und die schlechte.

In diesem Sinne, frohes Neues – und einen guten Start in die nächsten 24 Stunden!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.