Gedankenwelten

Satzfetzenabend

Es gibt Abende, die sind prädestiniert für komische Gespräche. Gestern war so ein Abend. Feierabend-Abschiedsbier, weil zwei Kolleginnen ihren letzten Arbeitstag hatten. Anzumerken ist: Die meisten dieser Satzfetzen fielen noch während des ersten Bieres:

  • Du musst meine Brüste aber auch wirklich aufhängen. Ich kontrolliere das!
  • Nein, das ist kein Tampon (über Tee und aus Versehen zur Kellnerin; Betonung auf “das”)
  • Du musst dem Gummibärchen mit der Hand das Herz rausreißen, bevor Du es isst.
  • Es schmeckt. Und es hat Sperma-Charakter.
  • Sie bekommt schnell blaue Flecken. Ich habe mit dem Finger schon ganze Muster auf ihr gemalt.
  • Ich glaube, ich muss mir Notizen machen, damit ich das bloggen kann. Den Quatsch kann sich doch kein Mensch mit dem Kopf merken.

In diesem Sinne, schönen guten Abend auch!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.