Gedankenwelten

Lateinarbeit

Wie kommt es eigentlich, dass so viele Leute bei Google nach “Lateinarbeit” in Kombination mit “Felix” suchen?

Schon seit geraumer Zeit sind diese Suchbegriffe in der Top-10 der Google-Anfragen, über die die meisten Leute auf mein Blog kommen. (Weiter aktuell und äußerst beliebt sind natürlich Suchen nach Sex, Riga und Pornoparty, aber das nur am Rande).

Gibt es wirklich so viele Lateinarbeiten, die das lateinische Wort für “glücklich” beinhalten?

In diesem Sinne, Semper aliquid haeret!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

8 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. ja stimmt ich habe auch lateinarbeiten+ felix
    eingegeben weil unser lateinbuch so heißst
    und ich übungsaufgaben für die nächste
    arbeit suche ;)

  2. Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen. Ich habe das Latinum damals gerade so eben geschafft – wie sollte da ausgerechnet ich bei der nächsten Lateinarbeit helfen?

    Vielleicht ist hier was dabei:

  3. naja eigentlich is das ja nur für die übersetzungen in den büchern
    diese texte sind meistens so ellenlang das mann keine lust hat
    selbst zu übersetzen ;-)

  4. seh ich genauso wie mein vorposter
    diese texte dauern wenn man sie selbst übersetzt ca. eine volle stunde
    und ich kenne keine keine lateinklasse die das möchten ;)
    also ich in meiner lateinklasse habe für meinen teil mal umgefragt!
    und 22 schueler von 27 schauen im internet nach ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.