Mitmenschen Splitter

Keine Freunde

“Und der Mark. Und der Thomas. Und die Nina. Und der Yilderim. Und …”

Der Junge war vielleicht elf, zwölf Jahre alt. Zusammen mit einem etwa gleich altem Mädchen stand er in dem Hof vor der Redaktion und sprach Namen in sein Mobiltelefon. Versuchte er jemanden zu überzeugen, bei irgendeiner Freizeitaktivität mitzumachen, indem er all die Kinder aufzählte, die ebenfalls mit von der Partie waren? Stellte er gemeinsam mit dem Freund am Telefon eine Fußballmannschaft zusammen? Ich gebe zu, ich war ein bisschen neugierig.

Kurz bevor ich die Eingangstür erreichte, löste der Junge das Rätsel. “Und auch die Tanja”, beendete er seine Aufzählung und deutete auf das Mädchen, das dann wohl Tanja war. Die nickte eifrig, während der Junge weitersprach. “Hörst Du? Keiner von denen will Dein Freund sein! Keiner!”

Kinder können grausam sein – in diesem Sinne …

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.