Splitter

Gute Nachrichten

Aus der Süddeutschen Zeitung von diesem Wochenende:2009-05-31-good-news

In viereinhalb Monaten werde ich 30 – da fängt man an, sich über solche Nachrichten zu freuen. 

In diesem Sinne, manchmal kann man eben doch das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden …

 

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Oh nee, Felix, Du wirst aber bitte keiner von diesen alten Säcken, die sich ne junge Schnitte schnappen, um zu vergessen, dass sie selbst alt werden. Da erwarte ich mehr von Dir!!!

  2. Tested, aint working. Zumindest, was das Vergessen des Alt-Werdens angeht. Da gilt wohl eher das Gegenteil – was ich schon alles googeln musste…

    Was allerdings für ein Älter-Werden spricht, ist der Umstand, dass sie mir alles verbieten, womit mann sich potentiell früher kaputtkriegt: kein Extremsport, kein schnelles Fahren, kein ungesundes Essen etc.

    Aber Moment: Das machen ja alle Frauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.