Splitter

Gammelfleisch

Kein Bild zu diesem Beitrag, das wäre ekelig. Vor kurzem habe ich nämlich erfahren, dass ich mich gefährlich nahe an der Gammelfleischgrenze befinde. Sagt jedenfalls unsere Praktikantin und die muss es wissen. Im Gegensatz zu mir ist sie nämlich erst 19 und daher noch in der Lage, Jugendsprache korrekt für mich zu übersetzen. 

“Gammelfleisch-Party” steht demnach für eine dieser Ü-30 Veranstaltungen, wie sie manche Discos von Zeit zu Zeit anbieten, und zu denen ich, zum Glück?, zur Zeit noch keinen Zutritt habe.

In gut einem Jahr ist das allerdings anders. Stolz kann ich dann, auf den möglicherweise zweifelnden Blick des Türstehers, meinen Ausweis zücken und beweisen, dass auch ich nun mit der magischen Drei in der Altersangabe gesegnet bin.

Gesegnet? 30 ist schlimm, sagen viele, die es wissen müssen. Sie haben den Schritt schon gemacht und kämpfen noch immer mit den Folgen. Andere wiederum verweisen immer wieder darauf, wie unerheblich es doch ist, wie alt man ist. Wichtiger sei, wie alt man sich fühlt. 

Ärgerlich, dass ich gerade das im Augenblick überhaupt nicht mehr beurteilen kann. Vielleicht arbeite ich zu viel. Sei es drum.

In diesem Sinne, guten Appetit!

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.