Frauen

Date

2009-04-13-hochspannungDie Amerikaner haben es leichter, sie haben klare Regeln. Weil ich kein Amerikaner bin, bleibt mir nur, selbst zu entscheiden. Nicht immer macht diese vermeintliche Freiheit das Daten leichter. Richtig kompliziert wird es allerdings, wenn nicht mal klar ist, ob es sich überhaupt um ein Date handelt.

Sie war nicht wirklich mein Typ. Andere Interessen, Weltsichten, Lebensphasen. Trotzdem wäre ich, mal rein von ihrem Aussehen her, sofort mit ihr ins Bett gestiegen. Sie hatte tolle Augen, eine aufregende Figur und einen schönen Mund. Das Problem dabei war allerdings: Ich mochte sie. 

Nicht, dass das für Variante eins ein grundsätzliches Hindernis dargestellt hätte. Es hätte in diesem Fall allerdings eine möglicherweise noch zerbrechlich keimende Freundschaft gefährdet. Andererseits war da schon so ein leichtes Kribbeln im Bauch. Und nur weil ich mir nicht sicher war, hieß das ja nicht, dass die Kategorie „Date“ gleich völlig außen vor bleiben musste.

Zugegeben, manchmal wären im Hintergrund aufblinkende Warnschilder eine echte Hilfe. Etwas wie „Achtung! Sie betreten nun die Dating Zone“ könnte durchaus einiges leichter machen. Andererseits würde es dem Date auch einiges an Spannung und damit an Spaß nehmen. Denn irgendwo geht es beim Date doch auch eben darum: Herauszufinden, ob es sich überhaupt um ein Date handelt. Gegensätze ziehen sich ja manchmal an, hab ich jedenfalls gehört.

In diesem Sinne, auf zur nächsten Verabredung!

Autor

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

4 Kommentare

  1. Ach ja, die Amerikaner und ihre Dating-Regeln. Ich find die ja hochkompliziert und mit vielen Fettnäpfchen und Fallen gespickt. Bei „Sex and the city“ kann Frau sich ja immer wieder anschauen, wie es NICHT funktionier ;-).

    Hab im Herbst in Indonesien ein kanadisches Paar kennengelernt. In Kanada gibts diese Regeln auch. Ich fand das, was sie von ihrem Kennenlernen und ersten, zweiten, dritten Treffen berichtet haben, sehr kompliziert. Er fragt sie z. B. nach dem Kennenlernen und nachdem Interesse geweckt ist (wie auch immer geartet – ob bloß Kiste oder mehr ;-), ob sie mit ihm Essen geht. Ich meine, das ist doch auch schon mal ein Schritt und mit dieser Frage ist ja auch völlig klar: I’m very interested in you, baby! Zu dem Zeitpunkt weiß man(n) vielleicht selbst noch garnicht: will ich bloß ne wilde Nacht oder ist es die Mutter meiner Kinder? Aber eigentlich zeigt das „Ausgehen und Essen gehen“ schon eher in eine „ernsthaftere“ Richtung. Was, wenn man(n) plötzlich im Laufe des Abends beim Inder merkt, oh Mann, doch lieber die neuesten Kamasutra-Stellungen ausprobieren und die Laken zerwühlen, als sie zur Mutter meiner Kinder machen…?

    Anyway. Ich geh nur mit Männern ins Bett, die ich gut leiden kann. Anderen würd ich das garnicht gönnen ;-).

    Und jetzt? Date draus geworden oder was? Happy Easter
    der Bär

  2. nur so als tipp: wenn sämtliche frauen, über die du hier in den letzten monaten geschrieben hast, mitläsen, wäre doch schon einiges einfacher, oder ;-)?

  3. Was viel passender zu dieser Welt wäre, ist eben dass sie alle mitlesen, es aber genau NICHT auf sich beziehen.

    Und dann ist es nicht mehr einfacher sondern nur noch tragisch…

  4. Felix! Nicht auszudenken, stell dir vor, alle Frauen, die hier mitlesen, beziehen das auf sich!

    Das würde dann ja auch mich betreffen!!

    Oh…oder doch nicht. Nein, wir kennen uns ja nur virtuell. Hmmm. Schade.

    In diesem Sinne: grad festgestellt, dass es eine nette Vorstellung ist, das auf mich zu beziehen.
    😉

Kommentar verfassen