Reisewelten Sehnsucht

Urlaubsreif

Ich trage keine kurzen Hosen. Auch keine Flip-Flops. In der Redaktion sowieso nicht und eigentlich auch nie in meiner Freizeit. In kurzen Hosen und offenen Schuhen fühle ich mich komisch – irgendwie nackt. Zumindest normalerweise.

Kurioserweise ändert sich dieses Gefühl schlagartig, wenn ich im Urlaub und auf Reisen bin. Und heute. Vielleicht weil ich mich gerade absolut urlaubsreif fühle. Mit anderen Worten: ich habe mich selten so gefreut, endlich Wochenende zu haben.

Gestern habe ich mein erstes Seminar an der IHK Karlsruhe gegeben, was Spaß gemacht hat, aber am Ende doch mehr Vorbereitung bedurfte als ich gedacht hätte. Zeit, die mir bei diversen anderen Projekten fehlte, die eben auch in der vergangenen Woche anstanden. Da half auch der Firmenlauf am Donnerstagabend nur bedingt – obwohl Bewegung an sich ja gut zum Stressabbau sein soll.

Immerhin: In meinem Fall liegen die Worte urlaubsreif und Urlaub nicht wirklich weit auseinander. Nachdem ich heute den Tag über Besuch von zwei früheren Arbeitskolleginnen hatte, war ich kurz vor Geschäftsschluss daher noch einkaufen. Flip-Flops und eine kurze Hose, beides für den in wenigen Wochen bevorstehenden Urlaub. Beides trage ich jetzt. Und was soll ich sagen: ich fühle mich gar nicht nackt. Eher wie im Urlaub.

In diesem Sinne … wünscht mir eine gute Reise!

Autor

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

Kommentar verfassen