Splitter

Schwarzwaldbier

2009-08-03Die heutige Jugend ist verdorben. Ich habe es ja immer gewusst, aber heute habe ich es mal wieder live miterleben müssen.

Sie wird so 16 Jahre alt gewesen sein. Ein wenig unsicher stand sie vor der Döner-Bude vor dem Bahnhofsvorplatz in Villingen und studierte den Kühlschrank in der hinteren Ecke des Ladens. Geduldig wartete der Mann hinterm dem Tresen darauf, dass das Mädel etwas sagte.

Die ließ sich allerdings Zeit und ihren Blick über den großen Stapel Tannenzäpfle-Flaschen schweifen. „Habt Ihr denn auch Becks“, wollte sie schließlich wissen, und guckte hilflos erst auf den Kühlschrank, dann auf den Mann hinter dem Tresen.

Der ignorierte ihren hilflosen Blick. Deutlich hörbar atmete er erst ein, dann aus und dann wieder ein. Mit lauter Stimme begann er schließlich zu sprechen: „Also“, sagte er, „hier gibt es kein Becks, junge Frau, wir sind hier schließlich im Schwarzwald und nicht in Bremen.“

Dann drehte er sich zu mir und zwinkerte. „Und wenn man bei mir Becks kaufen könnte, dann würde ich sicher nicht öffentlich zugeben …“

In diesem Sinne, persönlich mag ich ja Jever …
In diesem weiteren Sinne, am Kiosk am Bahnhof gibt es weder Jever noch Becks …

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Also komm, Tannenzäpfle schmeckt auch gut !!
    Jetzt wohnst Du schon so lange hier und bevorzugst immer noch friesisch herb… Das geht ja ma gar nicht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.