Entscheiden Wahlweise

Infektionsgefahr

Ob es ansteckend ist? Oder gar vererblich? Ich jedenfalls fange an, mir Sorgen zu machen. In den nächsten eineinhalb Monaten bin ich zu drei Hochzeiten eingeladen. Ich denke, das ist Rekord. Vergangenes Jahr habe ich zwölf Monate gebraucht, um auf diese Zahl zu kommen. Die Epidemie scheint immer schneller um sich zu greifen. Vermutlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch ich mich anstecke.

Zugegeben, so verwunderlich wäre es nicht. Ich werde in fünfeinhalb Monaten 30. Ein nicht ungewöhnliches Alter, um zu heiraten. Meine Schwester, Schuld an einer der drei Hochzeiten (sie ist die Braut), ist sogar vier Jahre und einen Monat jünger als ich. 

Als Kind habe ich immer gedacht, so etwas wie Karriere, Hochzeit und Erwachsen-Werden würde irgendwann automatisch passieren. So wie man irgendwann die Masern bekommt. Heute frage ich mich, ob das nicht ein wenig kurzsichtig gedacht war.

Für eine Karriere muss man arbeiten und erwachsen wird man nur, wenn man sich bewusst auf dieses Abenteuer einlässt. Es wäre also nur konsequent, wenn auch die Frau fürs Leben nicht einfach plötzlich vor der Tür stände.Vielleicht reicht es nicht, sich einfach nur zu verlieben? Vielleicht muss man explizit nach der zukünftigen Ehefrau suchen?

In diesem Sinne, Masern hatte ich nie – doch was heißt das schon?

Journalist und Geschäftsführer eines Nachrichtenportals, schreibt hier privat. Mag Hotelbetten, Ernest Hemingway, Berlin, Erich Kästner, Wuppertal, Schreiben mit Füller, schöne Kneipen, dicke Bücher, Fotografieren, scharfes Essen und kaltes Bier.

5 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Hehe, ich dachte schon, bei mir wären es viele… aber das ist wirklich Rekord.
    Um Dein Bild mit der Epidemie mal fortzuspinnen – müsste es dann aber nicht auch Resistente geben, die damit besser dran sind?

  2. Gegen Masern ist inzwischen eine Schutzimpfung entwickelt, oder? Drei Hochzeiten, da brauchst du dir um die Suche und wo anfangen mit der Suche erfahrungsgemäß keine Sorgen zu machen – zumindest nicht in den kommenden Wochen :-). Denn Hochzeitspaare sind in der Regel darauf bedacht, ihr Glück so zu teilen, dass sie alle Singles auf der Hochzeitsparty miteinander zu verkuppeln trachten. Ich hab mich schon mal gefragt, ob das vielleicht der eigentliche Sinn einer Hochzeitsfeier ist? Nicht das Pärchen, das jetzt unter der Haube ist, zu feiern, sondern möglichst viele auch darunter zu bekommen? Finds mal raus. Bin gespannt…

  3. Hey Felix!
    Als eine der 3 Bräute ;-) will ich jetzt auch mal meinen Senf dazu geben. Ich glaub nicht, dass “suchen” wirklich funktioniert. Bei mir war’s so, ich war zu dem Zeitpunkt wirklich nicht im Kopf, mich zu verlieben, aber auf einmal war “er” und nach und nach hat eben alles gepasst.
    Aber stell Dir vor, auch fast-verheiratet geht dieses “Epidemie-Gefühl” weiter: Plötzlich sind überall dicke Bäuche und Kinderwagen. Ich frag mich, was als nächstes kommt…???????
    Liebe Grüße, Julchen
    PS: Ich hoffe doch sehr, Du kommst, dann platzier ich die hübscheste Single-Frau neben Dir, wenn Du willst ;-D

  4. ;-) Siehste!
    Glückwunsch Julchen! Von ganzem Herzen!
    Was kommt nach der Schwangerschaft? Sieht man dann überall Einfamilienhäuser oder Enkelkinder?
    ;-)

  5. …sehr schoen auch die Google-Anzeigen, die ich gerade rechts sehe: “Thaifrau finden” (Treffen Sie huebsche Thailaenderinnen fuer Dating, Heirat und Freundschaft) und “Heiraten in Daenemark” (fuer binationale Paare persoenlich & preiswert). Vielleicht eine Thaifrau in Daenemark heiraten? ;-) Oh Himmel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.